Curcumin Loges®

Kurkuma

Auf die Verarbeitung kommt es an!

Kurkuma (Curcuma longa) wird seit tausenden von Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin und im Ayurveda als Heilmittel eingesetzt. Zahlreiche Studien, die in den letzten Jahren erschienen, bestätigen die heilsamen Eigenschaften und deren Wirkung.

Der Inhaltsstoff ist das sogenannte Curcumin das folgende Eigenschaften hat:

Es bindet freie Radikale (antioxidativ), ist entzündungshemmend, fördert die Durchblutung, die Verdauung und den Stoffwechsel. Es ist antibakteriell, fördert die Serotoninbildung und ist somit ein natürliches Anti Depressiva. Weiterhin reduziert es die Streßbelastung und wirkt zudem entspannend. Zusätzlich wird das Immunsystem und die körpereigenen Abwährstoffe gestärkt und hat sogar entgiftende Eigenschaften.

Auf die Verarbeitung kommt es an! Mizellisierung durch Nano-Technologie!

Das Gewürz Kurkuma ist fettlöslich und nicht wasserlöslich, somit resorbiert unser Darm nur 10% des Curcumingehaltes. Die restlichen 90% werden wieder ausgeschieden. Um 100% aufnehmen zu können sollte man Mizellares Curcumin oder auch Mizell-Kurkuma zu sich nehmen, denn das hat den Vorteil der hunderprozentigen Wasserlöslichkeit. Die Mizellen binden das wasserunlösliche Curcumin in ihrer Hülle, dessen Aussenhaut wasserfreundlich (wasserlöslich) ist. Es ist nicht der Anteil des Curcumins bzw. der Curcuminoide entscheidend, sondern die Höhe der Bioverfügbarkeit. Die derzeit höchste Bioverfügbarkeit ist der Faktor 185 gegenüber nativem Kurkuma. Alles hier drüber hinaus ist unseriös und nicht belegt. Die weitverbreitetste Kombination ist Kurkuma mit schwarzem Pfeffer (Piperin bzw. Biopiperin). Es ist aber nicht mehr die beste Rezeptur. Es kann den Magen- Darm Trakt reizen, wodurch eine höhere Aufnahme zwar gewährleistet wird, aber es kann so zu Unverträglichkeiten kommen.

Folgende Krankheiten können geheilt bzw. vorgebeugt werden:

Krebs-Tumorbildung wird verhindert
Diabetes
Arthritis und/oder Arthrose
Cholesterinspiegel
Herz- und Kreislauferkrankungen
Schlaganfall und Herzinfarkt
Alzheimer
Arteriosklerose
Rheuma
Körperliche Schmerzen
Hautkrankheiten
Darmerkrankungen
Gallenfluss wird angeregt

 

Wann solltest du Kurkuma nicht einnehmen:

Du leidest an Gallensteine / Gallenerkrankung
Du nimmst bereits blutverdünnende Medikamente (zB. Marcumar, ASS 100mg) 
Du hast eine hormonelle Erkrankung
Du bist Schwanger (Risiko einer Fehlgeburt)
Du willst Schwanger werden
Dir steht eine Operation bevor
Du hast einen Eisenmangel
Du nimmst bereits Diabetes-Medikamente

 

Der Apotheker, Herr Jörg Riedl des Universitätsklinikum Schleswig Holstein, hat mir folgende Präparate, die einer Kombination mit Pfeffer und ein weiteres Produkt das eine Mizellenverarbeitung unterliegt empfohlen und wurde mir vom Arzt verordnet. Ich habe mich für das Produkt auf dem Bild entschieden, welches einer Mizellen-Verarbeitung unterliegt Es ist egal welches Produkt du kaufst, wenn die Verarbeitung und somit die Bioverfügbarkeit stimmt und eine Wechselwirkungen ausgeschlossen wurden.

 

Ich empfehle dir vor der Einnahme bzw. Kauf das immer mit deinem Arzt abzusprechen, da ich deine Lebenssituation nicht kenne und es zu Wechselwirkungen kommen kann. 

 

Hinweis:
Kostenübernahme der Krankenkassen trotz Verordnung oder auch Rezept nicht immer möglich.

Unsere Gesetze besagen, das es sich bei dem indischen Weihrauch um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt und somit die Kosten, trotz der nachgewiesenen Wirkung, von einigen Krankenkassen nicht übernommen werden können. In anderer Ländern wird es als Medizin angesehen und eingesetzt.

 

Mehr zum Thema Kurkuma:

Was Kurkuma alles heilen bzw. lindern kann
https://kurkuma.info/

Bioverfügbarkeit durch Mizellisierung
https://www.gesundheitsserum.com/cart/public/Kurkuma
Wirkung und Nebenwirkungen von Curcumin https://www.balancebeautytime.com/curcuma-wirkung#curcumin